Spende eines jungen Mannes

vlnr. Gertraud Ertl, Maximilian Zinkl, Eva-Maria Rausch
vlnr. Gertraud Ertl, Maximilian Zinkl, Eva-Maria Rausch

Der erst 10jährige Maximilian Zinkl überraschte seine Eltern mit einem Wunsch: Nachdem er gemeinsam mit Mutter und Tante Adventsgestecke und –kränze auf dem Weihnachtsmarkt in Egglkofen verkauft hatte, wollte er einen Teil des Erlöses für einen guten Zweck spenden. Die Wahl fiel auf den Vilsbiburger Hospiz Verein e.V., dessen Arbeit der Familie Zinkl bereits bekannt war, hatten sie doch im vergangenen Jahr eine Großtante mehrfach im stationären Hospiz in Vilsbiburg besucht.

So brachten Vater und Sohn Zinkl am Nikolausabend die Spende von 200 Euro in einem liebevoll mit gebastelten Weihnachtswichteln verzierten Körbchen ins Hospiz und wurden von Gertraud Ertl, Vorstandsmitglied des Vereins, und Koordinatorin Eva-Maria Rausch herzlich begrüßt. Bei einem Rundgang durch die Gemeinschaftsräume im Hospiz wurden bei Familie Zinkl nochmals Erinnerungen an vergangene Zeit mit der Großtante wach. Hier hatte sie liebevolle Pflege und Versorgung erhalten und ihr Leben in Geborgenheit vollenden können. Damit dies für andere Bewohner auch in der Zukunft möglich ist und kleine „Extras“ in der Betreuung erhalten bleiben, ist der Vilsbiburger Hospiz Verein e.V. dankbar für alle Spenden. Damit werden die verschiedenen zusätzlichen, von den Krankenkassen nicht finanzierten Angebote, wie Hunde- und Maltherapie, der Einsatz der Aromapraktikerin und die jahreszeitlich wechselnde Dekoration und Bepflanzung im Hospiz finanziert.

Ganz still war Maximilian geworden, als der kurze Rundgang beendet war. Wer schon als Kind die Ruhe in einem Hospiz erlebt hat, hat hoffentlich als Heranwachsender und später als Erwachsener eine achtsame Haltung, aber keine Scheu vor dem Tod.

 

zurück