Spenden statt Weihnachtsgeschenke

 vlnr. Gertraud Ertl, Renate und Michael Maierhofer, Eva-Maria Rausch
vlnr. Gertraud Ertl, Renate und Michael Maierhofer, Eva-Maria Rausch

Ein guter Brauch hat sich in den letzten Jahren bei immer mehr Gewerbetreibenden eingeführt: Statt Kunden Weihnachtsgeschenke zu machen, wird das dafür sonst ausgegebene Geld an eine soziale Einrichtung für einen guten Zweck gespendet.

Am Nikolausabend besuchten Michael und Renate Maierhofer vom Fliesenfachgeschäft Maierhofer GmbH Geisenhausen das stationäre Hospiz in Vilsbiburg und übergaben den Spendenbetrag von 500 Euro an Gertraud Ertl, Schriftführerin im Vilsbiburger Hospiz Verein e.V. . Der Hospizverein in Vilsbiburg unterstützt seit dem nunmehr fünfjährigen Bestehen des Hospizes Pflegekräfte und Bewohner nicht nur durch den Einsatz von ehrenamtlichen Hospizbegleitern sondern auch durch die Bereitstellung von Spenden für zusätzliche Leistungen. So konnte 2017 im Hospiz eine neue Pflegebadewanne angeschafft werden, die vollständig über Spenden finanziert wurde. Auch die regelmäßigen Angebote durch eine Aromapraktikerin, eine Maltherapeutin und die Hundetherapie wären ohne Spendengelder nicht denkbar. Diese geben den Bewohnern die Möglichkeit, für kurze Zeit ihr Schicksal zu vergessen, sich zu entspannen oder kreativ ihre Stimmung auszudrücken.

Nach einem informativen Gespräch zur Aufgabe des Vereins und dem Dienst der Begleiter im Hospiz ging Koordinatorin Eva-Maria Rausch mit dem Spenderehepaar durch die Gemein­schaftsräume im Hospiz. „In diesem Haus wird vor allem gelebt. Und am Ende eines Lebens steht für uns alle der Tod“, mit diesen Worten führte Rausch die Besucher in den weihnacht­lich geschmückten Gemeinschaftsraum, das sogenannte Wohnzimmer.  Die Ruhe im Haus zu dieser frühen Abendstunde war auffällig und tat gut. Auch der Raum der Stille, in dem vieles an die verstorbenen Bewohner der letzten fünf Jahre erinnert, machte einen tiefen Eindruck auf die Spender und gab ihnen das Gefühl, dass ihre Weihnachtsgabe eine gute Verwendung finden wird.

 

                                                                                                   

zurück