Pfarrei Baierbach spendet für die Hospizarbeit

Im Bild vo.li.: Brigitte Graßer, Maria Bayersdorfer und Ingrid Fuchs
Im Bild vo.li.: Brigitte Graßer, Maria Bayersdorfer und Ingrid Fuchs

Am 09. Mai hielt die erste Vorsitzende des ViIsbiburger Hospiz Vereins e. V. in der Pfarrei Baierbach einen Vortrag über die Arbeit in ihrem Verein. Vorausgegangen war eine Aktion des Pfarrgemeinderates, der jedes Jahr eine Fastenaktion startet, um mit dem Erlös einen guten Zweck zu unterstützen. Das diesjährige Fastenessen erbrachte die stolze Summe von 450 €, die dem Vilsbiburger Hospiz Verein e.V. zugewendet wurden.

Maria Bayersdorfer, ehemalige seelsorgerische Mitarbeiterin des Pfarrverbandes Altfraunhofen, und auch jetzt noch in vielen Bereichen ehrenamtlich in der Gemeinde tätig, übergab die Spende an Brigitte Graßer. Beide sind sowohl als Hospiz- als auch als Trauerbegleiterin ausgebildet und im Vilsbiburger Hospizverein seit vielen Jahren zum Wohle von Schwerstkranken und Sterbenden und ihrer Familien im Einsatz. In ihrem Vortrag erzählte Brigitte Graßer sehr anschaulich, was Hospiz­arbeit bedeutet und wer den Einsatz von Hospizbegleitern in Anspruch nehmen kann. Immer wieder sind die Zuhörer überrascht, dass sich Hospizarbeit nicht nur im stationären Hospiz sondern auch in Altenheimen und in Familien abspielt. Gerade dort brauchen Schwerstkranke und Sterbende und ihre Angehörigen Hilfe und Unterstützung. Auch Bürgermeisterin Luise Hausberger bekundete durch ihre Anwesenheit ihr Interesse am Thema, schließlich ist die Versorgung alter und sterbender Menschen eine gesamt­gesellschaftliche Aufgabe. Nur wenn alle Unterstützungsmöglichkeiten bekannt sind, können Betrof­fene auswählen, was ihnen in ihrer Situation am besten hilft.

Wer Schwerstkranke oder Sterbende zu Hause betreut braucht die Unterstützung vieler. Manchmal kann der Besuch eines ehrenamtli­chen Begleiters ein wenig den Druck nehmen, alles allein schaffen zu müssen. Welche Unterstützung über den Verein möglich ist, kann am besten in einem persönlichen Gespräch mit den Ansprechpartnern des Vereins geklärt werden.

zurück