Gelungener Benefizabend mit Musik und Lesung

Am 1. Adventssonntag fand der mittlerweile zur Tradition gewordene Benefizabend für den Vilsbiburger Hospiz Verein e.V. im gutgefüllten Saal der Musikschule statt.

Begleitet von Michaela Haider und Sylvani Utami am Flügel las der 2. Vorstand des Hospizvereins und Hospizseelsorger Jerry Valentin aus dem Buch: „Leben ohne Reue“ v. Bronnie Ware. Sie arbeitete jahrelang als Palliativkrankenschwester und begleitete ihre Patienten bis zum Tod. Ihre Botschaft lautet: Folge deinem Herzen, so dass du am Ende friedlich und ohne Reue auf dein Leben zurückblicken kannst.
"Was ist wirklich wichtig im Leben“, das ist auch immer wieder Thema in der Sterbe- und Trauerbegleitung. Was zählt am Ende des Lebens wirklich? Wenn man mit dem Tod konfrontiert ist, geht es um ganz fundamentale Fragen: Hat man ausreichend Zeit mit der Familie und den Freunden verbracht? Bereut man es, Dinge getan, oder noch wichtiger, unterlassen zu haben?
Auch die ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen oder die Hauptamtlichen, die in der Hospizarbeit tätig sind, sind dieser Thematik im Mitgehen und Begleiten dieser Lebensphase immer wieder ausgesetzt. Was beschäftigt Menschen in unmittelbarer Todesnähe…. Um diese Begleitung in dieser Lebensphase gut machen zu können, bedarf es einer fundierten Ausbildung und Begleitung.

„Qualifizierte Aus- und Fortbildung unserer ehrenamtlichen Hospizbegleiter/innen kosten Geld, aber ist uns sehr wichtig. Auch werden unsere Mitarbeiter begleitet in Supervision und Teambesprechungen“, so Valentin.

Der Hospizverein unterstützt unter anderem auch das Stationäre Hospiz hier in Vilsbiburg und finanzieret die Mal,- Hunde-, Aromatherapie. Auch ist es dem Verein ein Anliegen, die hospizliche Begleitung auch in Altenheimen und ambulant in den Familien zu Hause anzubieten. In diesem Sinne wird die großzügige Spende des Abends von 730 € verwendet.

In großartiger Weise untermalten diese Lesung, mit wunderbarer einfühlsamer Klaviermusik, Michaela Haider und Sylvani Utami. Ob einzeln oder als Duo, diese Beiden verstanden es, dem Abend einen besonderen Klang zu geben.

 

zurück