Weiterbildung der Hospizbegleiter auf der Fraueninsel

Gemeinschaft erleben und Wissensvertiefung, unter diesen beiden Schlagworten lässt sich das vergangene Wochenende für eine große Gruppe der aktiven Hospizbegleiter des Vilsbiburger Hospiz Vereins zusammenfassen.

Vom 02. -  04. September verbrachten die 23 Teilnehmer die Fortbildung mit dem Referenten Michael Clausing aus München eine intensive Zeit zum Themenkreis  „Kommunikation“ in der besonderen Atmosphäre des Klosters Frauenwörth auf der Fraueninsel. Obwohl  jeder der Anwesenden bereits einiges Vorwissen in die Runde mitbrachte, gelang es Michael Clausing, durch kurze theoretische Inputs und daran anschließenden praktischen Übungen die Aufmerksamkeit aller zu fesseln. In wechselnden Kleingruppen gab es immer wieder Gelegenheit, das Besprochene gleich praktisch umzusetzen und  eigene Erfahrungen zu sammeln. Das herrliche Sommerwetter forderte viel Disziplin von den Teilnehmern, doch manche Übung ließ  sich auch gut beim Spaziergang über die Insel umsetzen.

Die gemeinsam eingenommenen Mahlzeiten und die Abende ließen Zeit für Gespräche untereinander und um sich als Gruppe besser kennenzulernen. Die ganz Mutigen nutzten bereits die Stille des Morgens für eine Schwimmstunde im Chiemsee. So ließ sich für alle Teilnehmer der Arbeits- und Freizeitaspekt sehr gut miteinander verbinden. Der Sonntag stand im Zeichen der Ruhe und Besinnung, die jeder gerade bei der Begleitung von Sterbenden immer wieder neu für sich finden muss. Der Gottesdienstbesuch in der Inselkirche oder die Teilnahme an der Morgenmeditation mit dem Hospizseelsorger Jerry Valentin boten dazu gute Gelegenheiten.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen hieß es bereits wieder, Abschied von der Insel zu nehmen. Es bleibt die Hoffnung, im kommenden Jahr hier wieder ein paar Fortbildungs- und Erholungstage verbringen zu dürfen.  Dieses Fortbildungswochenende auf der Fraueninsel dient einerseits als komplexe Bildungseinheit für bereits in der Sterbebegleitung tätige Begleiter. Es ist aber auch ein Dank des Vereins an die aktiven Ehrenamtlichen für alle die Zeit, die sie im Verlauf eines  Jahres unentgeltlich zu Verfügung stehen. Hierzu gehen die Hospizbegleiter in Familien, begleiten in den Altenheimen in Vilsbiburg und Umgebung oder regelmäßigen Besuchen im stationären Hospiz in Vilsbiburg. Wer sich für die Arbeit des Vereins oder die Ausbildung zum Hospizbegleiter interessiert, kann sich auf der Homepage oder direkt im Büro des Vereins informieren.

zurück